Facebook stellt die Graph Search vor

Kommentare 1
Blog
Facebook Graph Search

Am heutigen Abend unserer Zeit hat Facebook eine dringend nötige neue Funktionen vorgestellt: die Graph Search. Die Inhalte des Netzwerks können nun durch eine einfache Suche gefunden werden. Die Zeiten der quasi nutzlosen Suchfunktion sind somit endlich Geschichte.

Dabei stellt Facebook allerdings heraus, dass nur Inhalte von Freunden und Seiten gefunden werden. Nicht öffentliche Inhalte bleiben damit auch weiterhin verborgen. Funktionieren soll die Suchmaschine ähnlich wie Wolfram Alpha. Man stellt eine Frage und erhält die entsprechende Antwort. »Wer lebt in meiner Stadt?« ist dabei eine mögliche Fragestellung. Sämtliche Antworten, die Facebook nicht direkt geben kann, werden von Microsofts Suchmaschine Bing bearbeitet.

Seitenbetreiber sind gefordert

Interessant ist die Facebook-Suche vor allem für Unternehmen. Mehr als bisher schon ist man also auf die Interaktion der Nutzer angewiesen. Denn die Sortierung erfolgt nach dem bekannten Relevanz-Prinzip. Je mehr also interagiert wird, je mehr meiner Freunde aktiv in Verbindung mit einer Seite stehen, desto eher erhalte ich Ergebnisse dieser Seite in meinen Suchergebnissen. Allerdings nicht nur durch den Namen als Suchbegriff, sondern zukünftig auch durch die Inhalte und Themen der Kommentare bzw. kommentierten Beiträge.

Mit diesem neuen Feature zwingt Facebook Seitenbetreiber noch stärker dazu zukünftig noch mehr Beiträge zu veröffentlichen, die den Nutzer wirklich interessieren und einen Mehrwert für ihn bieten. Der klassische »Guten morgen!«-Beitrag, der bei immer mehr Seiten mittlerweile zum festen Bestandteil eines Facebook-Tages gehört, wird so in Zukunft wohl wieder aus dem Newsstream verschwinden.

Neue Datensätze für Anzeigen

Auswirkungen wird diese Funktion auch auf die Werbung haben. Es ist gut denkbar, dass die bisherigen Kriterien zur Einblendung einer Anzeige nun durch die Inhalte der Kommentare erweitert werden. Aber das ist bisher nur Spekulation.

Was bleibt ist der Fakt, dass Seitenbetreiber sich noch stärker um die Qualität ihrer Inhalte kümmern müssen.

Alles Infos zum Thema gibt es direkt bei Facebook.

Der Autor

Kommunikationsplaner und –gestalter, Blogger und mit einer Prise Social Media unterwegs im (mobilen) Netz.

1 Kommentare

  1. Interessant. Mir fehlt derzeit aufgrund meiner Bachelorarbeit etwas die Zeit, mich mit solchen Dingen zu beschäftigen. Aber das ist ja jetzt wohl noch nicht DIE Suchmaschine von Facebook, die wir alle für 2013 erwartet haben, oder soll die das schon sein? Sorry, wenn ich mich hier so laienhaft ausdrücke, aber wie gesagt, mir fehlt die Zeit für die Recherche.
    Jedenfalls ist es ja so, dass alle – zumindest alle SEOs – gespannt auf die Suchmaschine von Facebook warten, die angeblich 2013 den Suchmaschinenmarkt revolutionieren soll. Das Besondere daran ist ja, dass Facebook bei Launch bereits etwa ein Viertel des Marktanteils für sich beanspruchen könnte… so hört man zumindest immer wieder von Marcus Tandler & Co. Dann wird es sicherlich auch nötig werden, „Facebook SEO“ zu betreiben. Denn Facebook wäre neben Google dann eine weitere wichtige Suchmaschine mit großem Marktanteil. Die Frage ist jetzt eben nur: Soll das die Facebook Suchmaschine sein? Oder ist das ein erster Vorläufer? Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Facebook dafür „Busse“ an Entwicklern von Google nach Facebook gekutscht hat, wie es den Gerüchten in der SEO Szene nach der Fall gewesen sein soll.
    Mehr kann ich dir dazu also vorerst leider nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.