Endlich! Die Google+ App für das iPad (Hands-On)

Kommentare 3
Blog
Google+ für das iPad

Schon seit geraumer Zeit habe ich mich gefragt, warum es denn eigentlich die App von Google+ nicht auch für das iPad gibt – besticht doch die iPhone-Version so sehr durch eine ansprechende User-Experience und die Tatsache so ganz anders zu sein als die Apps von Facebook und Twitter. Seit heute ist sie da und ich habe sie mir sofort angesehen.

Schnell und schön

Welcher Stream darf es denn sein?Schon beim ersten Start fällt auf, dass die App angenehm schnell ist. Gerade im Vergleich zur Facebook-App ist das ein klarer Pluspunkt. Nicht umsonst arbeitet Facebook derzeit intensiv an einer nativen und performanteren Lösung für iOS.

Die ersten Beiträge im Stream tauchen direkt auf und nachfolgende Beiträge werden durch sanfte Animationen ins Bild gebracht. Auffällig ist hier, dass die Beiträge im Portrait-Modus von unten nach oben gewischt werden. Hält man das iPad jedoch quer, läuft der Stream von rechts nach links.

 

Beiträge, Fotos, StandorteIm Stream selbst können Beiträge sofort geplust und kommentiert werden. Ein Klick auf das zum Beitrag gehörende Bild vergrößert dieses und gibt den jeweiligen Beschreibungstext und sämtliche Kommentare aus. Der Balken, in dem dieser Text steht, lässt sich durch eine Wischbewegung ausfahren und wieder zurück schieben.

Hangouts, Benachrichtigungen und ein Schwachpunkt

 

Navigation, BenachrichtungenDurch einen Tap auf das Listensymbol links oben werden die anderen Bereiche der App eingeblendet. Hier kann man auf sein eigenes Profil wechseln, Hangouts starten, Personen suchen und die Einstellungen der App bearbeiten. In diesen Einstellungen habe ich als erstes überprüft, ob der Sofort-Upload deaktiviert ist – er war es.

Unterhalb der Programm-Links sind zudem sämtliche Benachrichtigungen aufgelistet, die den eigenen Account betreffen.

Allerdings kann man innerhalb der App, wie schon in der bekannten iPhone-Version, seine Profildaten nicht ändern. Das finde ich doch etwas schade und wünsche mir an dem Punkt eine Nachbesserung.

Fazit

Google+ ProfilGoogle+ für das iPad tritt in der gewohnten Eleganz auf, ohne dabei die iPhone-Version eins zu eins zu kopieren. Google versteht es jedoch auf der gesamten iOS-Plattform eine eigene Art von Erlebnis zu schaffen.

Die Anwendung läuft schnell und flüssig, macht Spaß und gleichzeitig Lust darauf, Google+ in Zukunft noch viel intensiver zu nutzen.

Nach Apples Abkehr von Google Maps in iOS 6 und trotz des Nexus7 zeigt der Konzern mit Google+ und dem vor kurzem veröffentlichten Chrome-Browser, dass das Thema iOS in Mountain View längst nicht zu den Akten gelegt wurde – im Gegenteil.

Offizielle Updateliste

  • iPad-Unterstützung
  • Neue Funktion: Google+ Events
  • Per Sofort-Upload Fotos zu Beiträgen hinzufügen
  • Hangouts starten und betreten

Der Autor

Kommunikationsplaner und –gestalter, Blogger und mit einer Prise Social Media unterwegs im (mobilen) Netz.

3 Kommentare

  1. Kleiner Nachtrag: sollte jemand bei der App herausfinden, wie man in ihr auf die eigenen Google+ Seiten wechseln kann, dann bitte sofort hier posten. Das vermisse ich definitiv noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.