Wie Social Media Marketing Software großen Unternehmen die Arbeit mit Sozialen Netzwerken ermöglicht und vereinfacht

Kommentare 1
Blog
SMCST

Auf der Suche nach der eierlegenden Software-Wollmilchsau für Social Media Marketing mit ansprechendem, klarem Design und vielfältiger Funktionalität? Gestern wurde sie auf der 23. Social Media Night des SMCST präsentiert!

Ulrik Bo Larsen von Falcon Social aus Kopenhagen, Dänemark präsentiert das Super-Tool, das Reaktion auf Posts, Interaktion zwischen Mitarbeitern, Social Media Monitoring und Tracking und vieles mehr vereint. Zu den Kunden von Falcon Social gehören namhafte Unternehmen wie Carlsberg, Colgate, IKEA und Pandora sowie Social Media Agenturen. Und hier zeigt sich auch der Nutzen eines solchen Tools: mit Falcon Social können die verschiedenen Social Media Departments an vielen Standorten in unterschiedlichen Ländern ihre Aktivitäten im Social Web in Realtime abstimmen und planen.

Hier bleiben keine Wünsche offen

Falcon Social Dashboard Carlsberg

Falcon Social Dashboard Carlsberg

Das Dashboard (im Bild das Beispiel Carlsberg) bietet sehr anschaulich einen Überblick über paid, earned und owned Media, aktuelle Social Media Aktivitäten und Mentions. Als cooles Extra stellen die Grafiken einen Bezug zur Brauerei her.

Doch welche Funktionalitäten bietet Falcon Social im Detail? Hier ein Einblick: In einem Ein-Mann-Betrieb hat nur einer das Passwort zum Twitter-Account. Doch wie geht das in einem weltweit agierenden Unternehmen? Falcon Social übernimmt das. Man kann direkt im Tool auf Facebook-Posts oder Tweets antworten und so sehen auch die Kollegen, dass man daran arbeitet. Nichts ist schlimmer, als mehrere Angestellte, die ein und die selbe Anfrage bearbeiten und dann womöglich auch noch komplett gegensätzlich antworten.

Kundenservice, PR und Vertrieb können durch das Tool mit der Social Media Abteilung zusammenarbeiten. Man kann Strategien entwickeln und Maßnahmen planen und abstimmen. Ganz konkret kann man sich dann auch die Reaktionen zu einzelnen Posts sowie das Fan-Verhalten ansehen und gezielt darauf reagieren. Über welche Themen reden unsere Fans? Auch das zeigt uns Falcon sehr übersichtlich. Außerdem kann man sich Pinterest-Pins, Facebook-Bilder, Youtube-Videos und Instagram-Bilder anzeigen lassen, auf denen mein Unternehmen getagged wurde. Pandora (Schmuck) macht das und fragt dann oft bei Fans an, ob es deren Bilder auf Facebook teilen darf. So wird »earned« zu »owned« Media.

Drag-and-drop App-Builder und einfache IT-Integration

Ein tolles Feature ist der Facebook-App-Builder. So lässt sich direkt in Falcon Social eine App für die Facebook-Seite erstellen – ohne Hilfe eines Programmierers – ganz einfach per drag-and-drop. Content kann mithilfe eines integrierten Kalenders geplant werden. Falcon Social ist dazu noch integrierbar in folgende IT-Lösungen: Zendesk, Microsoft, Oracle, IBM, Salesforce und SAP. Nebenbei kann man noch erwähnen, dass Falcon Social zu den Top 10 der Preferred Marketing Developer bei Facebook gehört und Google+ Pages Partner ist. Einen kurzen Einblick in Falcon Social bietet das folgende Showreel. Ich jedenfalls bin beeindruckt!

Was sonst noch geschah

Rod Schmid stellt seine neue, mittels Crowdinvesting über Companisto finanzierte, Plattform livekritik.de vor. Hier können Zuschauer Theaterstücke, Musicals und Konzerte oder Besucher Ausstellungen bewerten. Schmid will den Zuschauer zum Akteur machen und Kulturinteressierte vernetzen. Die Kulturbranche in Deutschland ist nicht klein: sie macht einen jährlichen Umsatz von 4 Mrd. Euro. livekritik.de ist auf der Suche nach Partnern und interessanten Kooperationen. So gab es schon eine Aufführung, bei der 200 Besucher Kritiken über die Oper schrieben oder die Aktion »Live aus dem Theater twittern« – ähnlich der Twitterwall bei der Social Media Night. Wer über Companisto in das Projekt investiert erhält dadurch Anteile an der livekritik.de-Plattform.

Andreas Bock, Senior Strategist Social Media im Bereich Vertrieb &  Service bei der Telekom Deutschland und Autor des Buches »Kundenservice im Social Web«, erschienen im O’Reilly-Verlag, hält einen sehr anschaulichen Vortrag mit amüsanten Beispielen über Kundenservice per Twitter, E-Mail und Facebook. Drei Exemplare seines Buches wurden verlost – eines habe ich gewonnen und werde es am 3.4. auf der 24. Social Media Night erhalten. Ich freue mich sehr darüber und bin gespannt auf die Lektüre.

Der Autor

Selbständige Kommunikationsdesignerin, offline wie online zuhause und immer neugierig auf technische Spielereien und aktuelle Entwicklungen im Social Web.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.